Sie befinden sich hier: Startseite > Das Tal  > Orte im Tal 

Rheinkilometer 555,
Rheinort, linksrheinisch

Anschriften
Tourist-Information St. Goar

Heerstraße 86
56329 St. Goar
Tel. 06741/383
Fax 06741/7209

www.st-goar.de

Kontakt, Infos, Kataloge

St. Goar im Internet

www.mittelrhein-inter.net

Wikipedia-Artikel

Rhein-Schifffahrt Anlegestellen
in St. Goar
Sehenswertes & Freizeit in und um St. Goar

St. Goar

Ein Märchen aus uralten Zeiten

Gegenüber dem Loreleyfelsen, nur wenige hundert Meter stromab, liegt St. Goar, überragt von der monumentalen Kulisse der Festung Rheinfels, bestechend die unvergleichlich romantische Lage. Der heilige Goar gab der Stadt ihren Namen. Er war es, der Mitte des 6. Jahrhunderts an der Lohbachmündung eine Klause erbaute und das Evangelium am Mittelrhein verkündigte.

Im Zentrum von St. Goar steht die dem heiligen Goar geweihte Stiftskirche, ein Bauwerk mit romanischen und gotischen Formen. Die gotischen Fresken im Inneren bilden den umfangreichsten Zyklus spätmittelalterlicher Malereien am ganzen Rheinlauf.

Größter Schatz der Ende des 19. Jh. im neugotischen Stil errichteten katholischen Pfarrkirche, ist ein anderes Meisterwerk der späten Gotik, ein Altarbild, das zu den wertvollsten Arbeiten mittelrheinischer Malerei um 1480 gehört.

Keine Frage, dass derartige Kunstschätze schon seit altersher so kostbar wie schutzbedürftig waren. Deshalb umgab sich St. Goar bereits Anfang des 13. Jh. mit einer an die Burg Rheinfels angeschlossenen Wehrmauer, von der noch malerische Reste und Türme vorhanden sind.

Von der Stadt am Rheinufer zur Burg hinauf und noch weiter bis in die Höhengemeinden Biebernheim und Werlau zeigt sich St. Goars Gastronomie und Hotellerie der Tradition verpflichtet, die schon der Heilige Goar begonnen hat. Von ihm wurde überliefert, dass er keinen Reisenden dürstend oder hungrig hatte vorüberziehen lassen. Nicht umsonst gilt der Heilige Goar als Schutzpatron der Gastwirte und Töpfer.

Das Angebot an Hotels, Gaststätten, Weinstuben und Pensionen entspricht vollauf den Erwartungen, die man als Gast an einen Fremdenverkehrsort stellen kann.

Ein Freibad, Minigolf, Tennisanlage, Wanderwege, Weinproben sowie Schiffsausflüge auf dem Rhein bieten alles für einen unterhaltsamen Aufenthalt.

Burg Rheinfels

Die Feste Rheinfels war einst die mächtigste Burganlage am Rhein. Graf Diether von Katzenelnbogen gründete die Burg 1245. Dieses vorzügliche Musterstück mittelalterlicher Festungsarchitektur setzte seinerzeit Maßstäbe für den gesamten Burgenbau im Deutschen Reich und überrascht noch heute mit seinen ungeheuren Ausmaßen, der Vielgestalt und abwechslungsreichen Gruppierung der Türme, Schildmauern und Bastionen sowie der verwinkelten Weitläufigkeit, seinen unterirdischen Minengängen und Kasematten jeden Besucher.

Die Anlage, Anfang des 16. Jh. von Albrecht Dürer und im 19. Jh. von William Turner gemalt, ist heute teilweise Hotel und Gaststätte, außerdem beherbergt sie das Heimatmuseum.

Öffnungszeiten:

April bis Oktober 9.00 bis 18.00 Uhr.
In den Wintermonaten bei trockenem Wetter nur an den Wochenenden.

Zurück zur Kindheit

Nicht nur Kinderherzen werden höher schlagen beim Anblick der über 3000 Puppen, Bären und Spielzeuge aus den verschiedenen Zeitepochen.

Auch für Erwachsene bietet das Deutsche Puppen- und Bärenmuseum Loreley mit 600 qm Ausstellungsfläche eine gelungene Erinnerung an die Kindheit.

UNESCO Welterbe